1180 Wien, Weimarerstraße 5 Österreichischer Verein für Studentengeschichte
 


Aktuelles

Das Heft 202 (September 2017)
der „Acta Studentica

Darin u.a. Beiträge über
200 JAHRE WARTBURGFEST
Die Kartellstandarte des MKV
Weltkulturerbe?
u.v.a.m.

Das interessiert mich.
Bitte schickt mir weitere Informationen

Das Heft 201 (Juni 2017)
der „Acta Studentica

Darin u.a. Beiträge über
Zur Geschichte des Bruderschafts-Trinkens
Morde an der Wiener Universität
Offiziers-Duelle
u.v.a.m.

Das interessiert mich.
Bitte schickt mir weitere Informationen

Das Heft 200 (März 2017)
der „Acta Studentica

Darin u.a. Beiträge über
„Die Nachkriegshilfe des StV in Österreich“
Maria Theresias Schulpolitik
u.v.a.m.

Das interessiert mich.
Bitte schickt mir weitere Informationen

Frauennetzwerke im christlichen Milieu

Frauennetzwerke im christlichen Milieu

Der Verband farbentragender Mädchen (VfM)
Band 19 der Beiträge zur österr. Studentengeschichte
Das Werk erscheint am 2. 4. 2017 erschienen und zum Preis von 15.- Euro erhältlich!

Bitte schickt mir weitere Informationen!

Die Couleurkarten

Die Couleurkarten des MKV und seines Umfeldes.

Über 1.200 der bis Ende 2013 erschienen Couleurkarten der katholischen Pennalien Österreichs werden beschrieben und abgebildet.
Das Werk ist am 6. 11. 2015 erschienen und ab sofort zum Preis von 29.- Euro erhältlich!

Bitte schickt mir weitere Informationen!

Burschenwacht / coul / Couleur
1921 - 2011

Der nach dem Ende der Verbotszeit für Pennalien 1919 gegründete Verband kath.-dt. Pennalverbindungen (VPV) gab ab 1921 eine eigene Zeitschrift heraus, die „Burschenwacht“, in der sich laufend auch Berichte aus den Verbindungen und damit zu ihrer Geschichte finden. 1928 stellte die Zeitschrift sang- und klanglos ihr Erscheinen ein, drei Jahre später war auch der ohnehin nur mehr auf dem Papier bestehende VPV Geschichte. Im Rahmen des Katholikentages 1933 wurde der MKV gegründet, der nach seiner Konsolidierung 1937 ebenfalls auch eine Zeitschrift herausgab und sie bewußt wieder „Burschenwacht“ benannte. Nach dem Verbot in der NS-Zeit und der Wiederaufrichtung des MKV erschien ab 1949 auch die Verbandszeitschrift „Burschenwacht“ wieder, die seit 1968 den Namen „Couleur“ trägt. Zwischen 1921 und 2011 sind somit fast 9.000 Seiten erschienen. Mag. Mittelstaedt hat sich die Mühe gemacht sie alle penibel durchzulesen und ein Register dafür anzulegen. Es umfaßt eine Geschichte der Zeitschrift und für alle Folgen ein Sachregister, Personenregister und Verbindungsregister (nach Namen und Orten), ein chronologisches Verzeichnis, ein Verzeichnis der Chefredakteure, und ein Abkürzungsverzeichnis. Im Druck würde das Register fast 800 Seiten umfassen, daher erscheint es in Form einer Einführungsbroschüre mit beigelegter Daten-CD. Dieses für die Studentengeschichte außerordentlich wertvolle Nachschlagewerk ist um nur 11 Euro erhältlich beim

ÖVfStG, Weimarer Strasse 5, 1180 Wien,
oder unter oevfstg@aon.at