1180 Wien, Weimarerstraße 5Österreichischer Verein für Studentengeschichte

 


Beiträge zur österreichischen Studentengeschichte

In dieser Reihe erscheinen alle Broschüren im Format A4. Sie sind als Arbeitsbehelfe für den Studentenhistoriker gedacht, erscheinen daher in keiner sehr großen Auflage und sind technisch einfach gestaltet. Der Band 1 fiel dem ÖVfStG 1973 praktisch in den Schoß, weil der MKV noch nicht genau wusste, in welcher Form er die fertige Arbeit herausbringen soll. Soweit die Bände noch lieferbar sind, ist auch der Preis angegeben.

·         Band 1:Wilhelm Schmied: DER MITTELSCHÜLER-KARTELL-VERBAND (MKV); 103 Seiten; vergriffen

·         Band 2: DIE VORTRÄGE DER ERSTEN ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1974; 89 Seiten; 5,50 Euro
Tiroler im Lützowschen Freikorps / Einführende Worte zur Couleurkartenausstellung / 115 Jahre Burschenschaft in Österreich / Die kath. Pennalien bis 1918 / Die Durchsetzung des völkischen Prinzips in der "Deutschen Studentenschaft" als Problem zwischen den deutschen und österreichischen Studenten 1919 bis 1927 / Die national-freiheitlichen Pennalien seit 1945 / Theodor Herzl als Burschenschafter - und die Folgen

·         Band 3: DIE VORTRÄGE DER ZWEITEN ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1976; 120 Seiten, mehrere z.T. farbige Abb.; 5,50 Euro
Zeitgeist und Tradition im Farbstudententum / Zur Ausstellung "Studentische Exlibris" und "Korporierte auf Briefmarken" / Die Wiener kaisertreuen Corps der Ersten Republik / Der Christlich Deutsche Studentenbund (CDSB) / Die Schulpolitik des MKV / Vergleiche akademischer Sitten zwischen dem skandinavischen und dem deutschen Brauchtumskreis / Der aufsässige Student Hermann Bahr

·         Band 4: DIE VORTRÄGE DER DRITTEN ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1978; 121 Seiten, vergriffen
Das Jahr 1848 in Wien / Liberale Corps und Burschenschaften in Wien / Beiträge zur Geschichte des Bundes der kath.-österr. Landsmannschaften und seiner Korporationen bis 1938 / Das Wiener Corps Herulia 1861/62 / Der EDV-Einsatz in einem Korporationsverband / Die jetzt nicht mehr österreichischen Hochschulen der Monarchie und ihre Korporationen

·         Band 5: Norbert Grill: ZUM BRAUCHTUM DER STUDENTENVERBINDUNGEN; 109 Seiten, vergriffen

·         Band 6: DIE VORTRÄGE DER VIERTEN ÖSTERR: STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1980; 127 Seiten; vergriffen
Studentisches Glas und Porzellan / Deutsche akademische Gesangvereine in der Monarchie / Die Don-Alfonso-Affäre und die Auflösung der Grazer Korporationen im Jahre 1875 / Der KV in Österreich / ÖCV und Ständestaat / Der Kartell-Chargierkomment des MKV / Kleingruppenforschung am Beispiel der Korporationen

·         Band 7: Lothar Selke: HOHE SCHULEN ALS ERBE DER DONAUMONARCHIE; 158 Seiten, zahlr. Abb. und Tabellen; 5,50 Euro

·         Band 8: Elisabeth Dörler: DIE ENTWICKLUNG DER KATH. HOCHSCHULGEMEINDE INNSBRUCK SEIT 1945; 65 Seiten; vergriffen

·         Band 9: DIE VORTRÄGE DER GEMEINSAMEN 5. ÖSTERR. UND 42. DEUTSCHEN STUDENTENHISTORIKER-TAGUNG 1982; 81 Seiten 5,50 Euro
Der Europäische Kartell-Verband (EKV) / Die Salzburger Korporationen / Die Universität Salzburg / Das frühe steirische Korporationswesen / Die Sprache der Studentenverbindungen / Ludwig Thoma als Corpsstudent / Urburschenschaft und Judenfrage / Antisemitismus und Studentenverbindungen im Deutschen Reich

·         Band 10: Robert Hein: STUDENTISCHER ANTISEMITISMUS IN ÖSTERREICH; 169 Seiten + 18 Seiten Faksimile; vergriffen

·         Band 11: DIE VORTRÄGE DER SECHSTEN ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1984; 61 Seiten, mehrere Abb.; 4,50 Euro
400 Jahre Universität Graz / Studentische Zusammenschlüsse in Graz / Grazer Korporationsstudenten in den Jahren 1860 bis 1880 / Der Kulturkampf an der Universität Graz 1888 - 1914 / Montanistisches Brauchtum in Schemnitz und Leoben / Der Student in der Karikatur

·         Band 12: Fritz Roubicek: VON BASEL BIS CZERNOWITZ - Die jüdischen Studentenverbindungen in Europa; 90 Seiten; vergriffen

·         Band 13: DIE VORTRÄGE DER SIEBENTEN ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1986; 131 Seiten, mehrere Abb. und Faksimiles; 7,30 Euro
Kremser Couleurgeschichte / Volks- und völkerkundliche Parallelen zum couleurstudentisch-männerbündischen Brauchtum / Die Judenfeindschaft christlicher Theologieprofessoren und Studentenverbindungen im 19. Jahrhundert / Der Dichter Joseph Victor von Scheffel / Festprolog zum Scheffel-Kommers / Die Wiener Progreßburschenschaft "braune" Arminia und die wissenschaftliche und politische Bedeutung ihrer Mitglieder / Couleurstudententum und Arbeiterbewegung in Österreich bis 1918

·         Band 14: Eugen Hellsberg: ALT-PRAGER STUDENTENLOKALE; 89 Seiten, mehrere Abb. vergriffen

·         Band 15: Otto Krammer: AKADEMIA - Ein katholischer Finkenverein zu Wien 1902 - 1983; 122 Seiten, mehrere Abb.; 7,30 Euro

·         Band 16: Georg L. Klammer: UNIVERSITÄTSSEELSORGE IM PROZESS - Entwicklungen und Auswirkungen des Innsbrucker Modells; 119 + XXVIII Seiten; 8,70 Euro

·         Band 17: DIE VORTRÄGE DER GEMEINSAMEN 48. DEUTSCHEN, 8. ÖSTERR. UND 3. SCHWEIZER STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1988; 100 Seiten, mehrere Abb.; 7,30 Euro
Theodor Körner - Seine Studentenzeit in Freiberg, Leipzig und Berlin in den Jahren 1808 - 1811 / Friedrich Nietzsche und Max Weber - oder die Genealogie der Geistesaristokratie im Bildungsbürgertum des 19. Jahrhunderts / Die Anfänge der Mensur und des Landesvaters in der Schweiz / Der Student Arthur Schnitzler / Der Poet und Paukant Hermann Löns / Feriensippen in Vorarlberg

·         Band 18: Petra Gärdtner / Peter Krause / Gerhard Polnitzky: FRAU UND COULEUR, 1. Teil: Das Umfeld; 138 Seiten, mehrere Abb.; 9,50 Euro

·         Band 19 und 20 sind nicht erschienen. Diese Nummern waren für eine Fortsetzung von Band 18 reserviert

·         Band 21: DIE VORTRÄGE DER NEUNTEN ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1990; 109 Seiten, mehrere Abb., 8,70 Euro
Das Leobener Korporationsleben / Vaganten, Studenten und die Kultur des Alkohols / Bergmannslieder einst und jetzt / Der Weg der Studenten in den Nationalsozialismus / Das Greifswalder Verbindungswesen nach 1945 / Korporierte Mädchen in Österreich seit 1945 / Die Couleurkarte / Der Korporationsstudent in Roman und Erzählung in Österreich

·         Band 22: DIE VORTRÄGE DER GEMEINSAMEN 52. DEUTSCHEN, 10. ÖSTERR. UND 8. SCHWEIZER STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1992; 119 Seiten, mehrere Abb.; 8,70 Euro
Anpassung oder Widerstand ? Sichten auf Entwicklungen studentischer Korporationen in der DDR / Verboten und verfolgt - Die Entstehung der kath. Pennalien im deutschen Sprachraum / Zum Stand der Antisemitismusforschung in der Studentengeschichte / Mein Lebenslauf ist Lieb und Lust - Die Strauß-Dynastie und die Studenten / Der Aarburger Seniorenconvent - Fakten, Hintergründe und kritische Analysen / Abriß der Geschichte und der Struktur der couleurtragenden Corporationen in der Schweiz

·         Band 23: DIE VORTRÄGE DER 11. ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1994; 94 Seiten, mehrere Abb.; vergriffen
Die katholischen Korporationen in Linz / Die freiheitlichen Pennalien inLinz / Farbstudenten und die Los-von-Rom-Bewegung / Engelbert Pernerstorfer - Burschenschafter und Sozialdemokrat / 60 Jahre "Unitas in Österreich" / Das Jahr 1934 / Der Burschenschafterturm in Linz

·         Band 24: Helge Dvorak / Peter Krause: DIE SCHÖNE STUDENTENPOSTKARTE - Künstler gestalten Couleurkarten; 185 Seiten, zahlr. Abb.; vergriffen

·         Band 25: Christoph Konrath: DIE ENTWICKLUNG DER STUDENTENVERBINDUNGEN AN DEN OBERSCHÜTZER LEHRANSTALTEN; 99 Seiten, mehrere Abb.; 8,- Euro

·         Band 26: DIE VORTRÄGE DER 13. ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 1998; 65 Seiten, mehrere Abb.; 7,30 Euro
Das Collegium Academicum Viennense (Das alte Universitätsviertel) / Von der Märzrevolution zur Paulskirche / Die Studenten von 1848 in Bild und Karikatur / Der Mythos von 1848 und sein Fortleben

·         Band 27: BILDPOSTKARTEN-KATALOG (Deutscher Schulverein usw.); 245 Seiten, Loseblatt in einfacher Mappe: 18.- Euro oder im flexiblen Ordner 20.- Euro.
Wesentlich erweiterte 2. Auflage. Gegenüber der ersten Auflage stiegen die Zahl der erfaßten Vereine von 24 auf 44, die Zahl der erfaßten Karten von 4.300 auf 6.000, die Zahl der erfaßten Künstler von 237 auf 298 und der Umfang von 159 auf 245 Seiten.

·         Band 28: DIE VORTRÄGE DER 15. ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 2002; 78 Seiten; 10,50 Euro
Zwischen Kaiser und Schönerer (Die Auseinandersetzungen zwischen deutschnat. und kath. Studenten in Innsbruck) / Die jüdisch-nationalen Korporationen in Österreich / Die Goliardia in Italien / Couleurkarten 1992-2002 als Beispiele zeitgenössischer Kunst / Jungösterreich - Ein autobiographischer Roman / Studentische Bauwerke und Denkmäler in Österreich

·         Band 29: Michael Mittelstaedt: REGISTER ACTA STUDENTICA; 104 Seiten; 8,50 Euro
Schlagwortregister für die Folgen 1 – 150, für die Jahrgänge 1970 – 2004

·         Band 30: DIE VORTRÄGE DER 16. ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG 2004 in Klagenfurt; 104 Seiten; 10,50 Euro
Kärntner Korporierte in der Politik 1918-1938 - Im Banne von Deutschnationalismus
und politischem Katholizismus (Werner DROBESCH) / Zwischen Heimatfront und Schützengraben - Österreichische Universitäten und Studenten im Ersten Weltkrieg unter besonderer Berücksichtigung der Universität Innsbruck 1914-1918 (Andreas BÖSCHE) / Ottokar Kernstock - ein umstrittener Dichter und Priester (Reinhold REIMANN) / Der Pflug in Wien die einzige nach 1945 nicht reaktivierte ÖCV-Verbindung (Karl Wolfgang SCHRAMMEL) / Corps Danubia zu Wien - und Emil Zuckerkandl (Gottfried WIRTH)

·         Band 31: Die Vorträge der 19. ÖSTERR. STUDENTENHISTORIKERTAGUNG
2010 in Klosterneuburg; 51 Seiten z.T. farbig illustriert; 14.- Euro

Inhalt: Geschichte in Studentenliedern deutscher Sprache (Dr. Günter SCHUSTA +) / Der akademische Kulturkampf in Graz (Martin WINKLER) / Das „ius potandi oder Zechrecht des Blasius Multibibus“ (Prof. Ernst EXNER) / Korporationshäuser in Österreich (Herbert FRITZ)

·         Band 32: Mittelstaedt, Michael: BURSCHENWACHT UND COULEUR - "Die Zeitschriften des Verbandes kath.-deutscher Pennalverbindungen (VPV) und des Mittelschüler Kartell Verbandes (MKV)" - Register für alle Ausgaben 1921 - 1928, 1937, 1949 - 2011; ÖVfStG, Wien 2012; DVD (mit 800 Seiten Inhalt als PDF); 11.- Euro
Inhalt: Der nach dem Ende der Verbotszeit für Pennalien 1919 gegründete Verband kath.-dt. Pennalverbindungen (VPV) gab ab 1921 eine eigene Zeitschrift heraus, die "Burschenwacht", in der sich laufend auch Berichte aus den Verbindungen und damit zu ihrer Geschichte finden. 1928 stellte die Zeitschrift sang- und klanglos ihr Erscheinen ein, drei Jahre später war auch der ohnehin nur mehr auf dem Papier bestehende VPV Geschichte. Im Rahmen des Katholikentages 1933 wurde der MKV gegründet, der nach seiner Konsolidierung 1937 ebenfalls auch eine Zeitschrift herausgab und sie bewusst wieder "Burschenwacht" benannte. Nach dem Verbot in der NS-Zeit und der Wiederaufrichtung des MKV erschien ab 1949 auch die Verbandszeitschrift "Burschenwacht" wieder, die seit 1968 den Namen "Couleur" trägt. Zwischen 1921 und 2011 sind somit fast 9.000 Seiten erschienen. Michael Mittelstaedt hat sich die Mühe gemacht sie alle penibel durchzulesen und ein Register dafür anzulegen. Es umfasst eine Geschichte der Zeitschrift und für alle Folgen ein Sachregister, Personenregister und Verbindungsregister (nach Namen und Orten), ein chronologisches Verzeichnis, ein Verzeichnis der Chefredakteure, und ein Abkürzungsverzeichnis. Im Druck würde das Register fast 800 Seiten umfassen, daher erscheint es in Form einer Einführungsbroschüre mit beigelegter Daten-CD.

Bestellungen bitte per E-Mail an Dr. Peter Krause

 

 Letzte Änderung am 22.09.2017